Logo

Gesellschaft für Fotografie e.V.

 Aktuelles | Kalender | Landesverbände | Archiv | Die GfF | Datenschutz | Kontakt 


_______

Aktuelle Informationen

____________

26. Deutscher Fotowettbewerb - 100 Bilder des Jahres 2019

Da die Ausstellung vorläufig nicht gezeigt werden kann, gibt es eine kleine Vorschau und die Information über die Hauptpreisträger jetzt im Internet.

Vorschau auf  die Ausstellung der "100 Bilder des Jahres 2019"

Wann die Ausstellung im FreizeitForum Berlin-Marzahn und an anderen Orten gezeigt werden kann, ist derzeit leider noch nicht abzusehen. Wir informieren Sie rechtzeitig auf dieser Seite.


Was tun? - Was tun!

Ein anregendes Lebenszeichen aus der Quarantäne

Liebe Freunde und Mitglieder der Gesellschaft für Fotografie,

wir hoffen und wünschen sehr, dass sie alle gesund und putzmunter sind. Bei diesem herrlichen Frühlingserwachen würden sicher die meisten von uns am liebsten mit der Kamera zum einen genussvoll in die unendlich fotogene Natur losziehen oder zum anderen vielleicht auch unsere derzeit weitgehend veränderte unmittelbare Umgebung dokumentieren – was aber ein klitzekleines Virus seit nun schon viel zu vielen Tagen uns leider so ziemlich gründlich und anhaltend verhagelt.

Die Corona Krise hat in unserem Land Maßnahmen in einem bisher unbekannten Umfang ausgelöst. Ganz erheblich verändern diese Maßnahmen das öffentliche Bild von unseren Städten und Dörfern. Darüber hinaus befindet sich das Problem in einem Spannungsfeld zwischen drastischen Maßnahmen durch die Bundes- und Landesregierungen zum einen und Meinungen von Ärzten zum anderen, dies alles sei völlig übertrieben und würde Schäden mit sich bringen. Auch wegen dieses Spannungsfeldes scheint eine Dokumentation der Entwicklung der nächsten Wochen und Monate dringend geboten. Es stellt sich die Frage, ob und wie das fotografisch festgehalten werden kann. Hier tut sich ein spannendes Arbeitsfeld für die Fotografinnen und Fotografen unseres Landes auf, für Profis und Amateure gleichermaßen. Wir als Mitglieder und Freunde der Gesellschaft für Fotografie sollten bei diesem Engagement nicht abseits stehen, auch wenn unsere Bewegungs- und Kontaktmöglichkeiten teilweise sehr stark eingeschränkt sind. Wichtig scheint uns, dass ein gesundes Maß an Zurückhaltung gewahrt wird und jegliche Form von Voyeurismus außen vor bleibt. Wir sollten unsere fotografische Arbeit unter keinen Umständen mit der von Sensationsreportern verwechseln – und bei jedem Kontakt stets zuerst unsere eigene Gesundheit im Blick behalten.

Eine Möglichkeit zum Fotografieren in dieser dramatischen und doch zugleich so stillen Situation ergibt sich wie von selbst, wenn wir Einkaufen gehen, in der Apotheke Medikamente holen oder andere wichtige und erlaubte Sachen außer Haus erledigen, denn dabei können wir unterwegs nach wie vor auch fotografieren. Motive bieten sich reichlich – handgeschriebene, gemalte und gedruckte Hinweise aller Art zum Verhalten bei den rigorosen Kontakteinschränkungen - von Zettelgröße bis zu XXL-Plakatformaten; verschiedenste Dankesbekundungen für Ärzte und Schwestern, für Kassiererinnen und Lagerarbeiter, für LKW-Fahrer und Polizisten, für Einkaufshelfer/innen und, und, und…; ungewohnt leere Straßen und Plätze; Gesichter – geschützt mit diversen, zum Teil selbstgebastelten Masken. Da wir fremde Menschen natürlich nach wie vor um Erlaubnis zum Porträtieren fragen müssen, könnten wir sicher unkompliziert erstmal die eigenen Familienmitglieder einzeln oder/und als Gruppe „unter Schutz“ fotografisch dokumentieren – dabei ein Selfie nicht vergessen!

Manche von uns würde es sicher auch reizen, die von Toiletten-, Küchen- und jeglichen anderen saugfähigen Papieren komplett befreiten Zonen in Kaufhallen / Supermärkten fotografisch festzuhalten oder die – jedenfalls in meinem ALDI - inzwischen manchmal bis zur Decke gestapelten Reis- und Nudelpackungen als Zeichen von Versorgungssicherheit, um damit diese hoffentlich einmalige und außergewöhnliche Lebens- und Hamsterzeit zu dokumentieren. Dabei allerdings bitte stets das Hausrecht beachten. Also reden sie freundlich mit der /dem Verantwortlichen und vielleicht dürfen sie ja sogar einige Porträts von den Mitarbeiter/inne/n aufnehmen – viele reden ja plötzlich von „Helden des Alltags“ an den Kassen und anderswo und klatschen sich die Hände wund – wir aber könnten „Held/inn/en-Porträts“ fotografieren und mit einem Abzug unseren männlichen und weiblichen Helden sicher eine bleibende Freude machen. Vielleicht ergeben viele solcher Porträts ja eines Tages nach Corona eine sehenswerte Porträtfotoschau.

Möglicherweise müssen aber gerade SIE zu ihrer eigenen medizinischen Sicherheit ganz besonders vorsichtig in dieser Quarantänezeit sein und vermeiden deshalb jegliches Verlassen der Wohnung. Dann könnten Sie die unerwartet freie Zeit nutzen, um in Fotoalben der Familie zu blättern oder das eigene Archiv mal wieder zu besichtigen, sich an Hand der Bilder an schöne Fotoerlebnisse zu erinnern und vielleicht auch schon zukünftige Fotoerlebnisse zu planen. Wenn Ihnen bei dieser Gelegenheit eigene oder Fotos anderer Familienmitglieder oder von Freunden aus den Anfangsjahren des Berliner Tierparks in die Hände fallen, dann schicken Sie uns doch bitte Dateien oder Abzüge davon, egal welchen Formats (entweder per Post an GfF, Lessingstr. 6, 12623 Berlin, oder per Mail an redaktion@gff-foto.de). Am 2. Juli 2020 wird der Tierpark nämlich 65 Jahre alt und wir würden später im Jahr gern mit einer Geburtstagsausstellung an die Anfangsjahre dieses wirklich großzügigen Freizeitparks erinnern. Da der Berliner Tierpark ein beliebtes Ausflugsziel für ganz viele Bürger aus allen Teilen der DDR und auch für Gäste aus der westdeutschen Republik war, existieren sicher nicht nur in Berlin, sondern von Suhl bis Saßnitz und vielleicht sogar weit darüber hinaus noch solche Fotos aus der Zeit von 1955 bis etwa 1970 – der Schatz muss nur gehoben werden. Wir wünschen viel Spaß beim Suchen und schöne Erinnerungen beim Entdecken.

Bei Fragen und Hinweisen die GfF-Service-Nummer wählen: 01 73 / 7 77 37 88, täglich von 18 bis 19 Uhr.

Mit freundlichen Grüßen – und immer schön gesund bleiben!

Michael Greulich und Hans-Jürgen Horn
Gesellschaft für Fotografie e.V., 31. März 2020



12. Landesfotoschau Thüringen 2020

Titelseite des KatalogesInformationen auf der Webseite des Landesverbandes Thüringen: https://www.gff-thueringen.de

Die Eröffnung der Landesfotoschau am 14.03.2020 im Stadtmuseum Saalfeld (Saale) muss wegen der Corona-Epedemie leider abgesagt werden. Auch die Ausstellung ist vorläufig nicht zu besichtigen.






Zur Ausstellung ist ein 40-seitiger Katalog erschienen. Links sehen Sie die Titelseite. Das Foto ist von Andreas Kuhrt (Suhl).





Weitere Ausstellungen

Leider können können wir derzeit über keine Ausstellungen informieren.



Weitere Ausstellungshinweise finden Sie im Kalender.




 

 

Seitenanfang